Neu: Die Ausbildungen Shiatsu-, Craniosacral, DAO Akupressur, Tronc-Commun sind neu vom Branchenverband OdA KT akkreditiert

Neu: Unsere Lehrgänge in Shiatsu, Craniosacral-Therapie, Akupressur-Therapie und Tronc Commun sind vom Branchenverband OdA-KT akkreditiert

 

Der Kientalerhof gehört – gemeinsam mit einigen anderen Schulen – zu den ersten Bildungsinstitutionen in der Schweiz, deren Lehrgänge in Shiatsu, Craniosacral-Therapie und Akupressur-Therapie seit dem 1. Mai 2016 von der OdA-KT (Organisation der Arbeitswelt Komplementärtherapie) akkreditiert wurden. Das bedeutet, dass diese Lehrgänge den Anforderungen und Qualitätsstandards für den eidg. Abschluss in Komplementärtherapie entsprechen und mit dem Branchenzertifikat KT abschliessen.

Was bedeutet das?

Seit 2015 gibt es einen neuen Beruf in der Schweiz: den eidg. dipl. Komplementärtherapeutin / die eidg. dipl. Komplementärtherapeutin. Anders als z.B. in der Heilpraktikerausbildung fokussiert dieser Beruf auf eine körpertherapeutische Methode, z.B. Shiatsu, Craniosacral-Therapie, Akupressur-Therapie oder Rebalancing.

Zusätzlich zum Fachunterricht von 500 h beinhaltet die Ausbildung den Tronc Commun (340 h), das gemeinsame Fundament all dieser Methoden. Er besteht aus med. Grundlagen (MG), sozialwissenschaftlichen Grundlagen (SG, das bedeutet: Psychologie, Gesprächsführung, etc.) und berufsspezifischen Grundlagen (BG, das bedeutet: Berufs-, Menschen- und Gesundheitsverständnis der Komplementärtherapie).

Der neue Beruf hat das Ziel, die Komplementärtherapie (körper-, atem- und bewegungstherapeutische Methoden) in der Gesellschaft und im Gesundheitssystem besser zu verankern und ihr die angemessene Anerkennung zu ermöglichen.

Seit etwa 100 Jahren hat sich die Körpertherapie zu einem fundierten, effektiven und beliebten Teil des Gesundheitswesens entwickelt. Sie ist sowohl gut abgestützt in der aktuellen wissenschaftlichen Forschung als natürlich auch in der erfahrungsbegründeten Gesundheitslehre. Zudem ist sie gerade in der neueren Zeit ein wichtiger Teil geworden von Persönlichkeitsbildung, der Förderung inneren Wachstums und der Entwicklung von Reife und Selbstgefühl.

Körperorientierte Bewusstwerdung und Therapie ist aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken und knüpft darin an alte Traditionen aus Europa, China, Indien oder anderen Kulturen an. Sie ist etwas, das – so glauben wir – unsere Welt und wir Menschen für die tiefere Heilung und die Entfaltung einer neuen verantwortungsvollen, empathischen und gemeinschaftlichen Haltung brauchen. Sie ist „Gesellschaftskritik in konstruktiver Aktion“ und führt zu einem freundschaftlichen Umgang mit uns selbst, mit einander und mit Natur und Leben.
Der neue Beruf ist also nicht nur eine willkommene neue berufliche Anerkennung im Gesundheitswesen, sondern – wenn wir tiefer darüber nachdenken – die Teilhabe an einer menschlichen und gesellschaftlichen Entwicklung, die viel Gutes bringt und bringen wird. Vielleicht werden wir in unserer Praxiszeit nur erste berufsspezifische Auswirkungen erleben, doch vielleicht können wir auch spüren, dass unsere Arbeit Teil eines grösseren Heilungs- und Wachstumsprozesses ist. Wir wünschen uns, daran teilzuhaben und seine positiven Wirkungen unmittelbar zu erfahren, gönnen es aber auch unseren Kindern und Enkelkindern.

Die neue berufliche Anerkennung wird sich zeigen in einem besseren Zugang zu Institutionen (Spital, Heime, Reha-Centers, etc.), aber auch in einem anderen Qualitätsverständnis von Klienten (ähnlich einem Bio- oder Fairtrade-Label). Auch der Kientalerhof weiss nicht, wie sich diese Situation entwickeln wird, wir gehen aber davon aus, dass die Krankenkassen in ein paar Jahren unterschiedliche Ansätze anwenden werden.

Was bedeutet es für mich als abgeschlossene Therapeutin?

Wenn Du bereits in einer der von der OdA-KT anerkannten Methoden mit einem Diplom abgeschlossen hast, dann kannst Du entweder weiterhin als EMR-registrierte Therapeutin praktizieren. Wenn Du den eidg. Abschluss erwerben wirst, meldest Du Dich für das Gleichwertigkeitsverfahren (ähnlich der EMR-Registrierung, d.h. keine Prüfung) an, um Deine Ausbildung anerkennen lassen. Um einen Überblick zu gewinnen, was Du dafür brauchst, siehe unser Infoblatt Gleichwertigkeitsverfahren und die Checkliste Gleichwertigkeitsverfahren. Danach gelten je nach Praxisdauer verschiedene Bedingungen für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung KT.

Was bedeutet es für mich als aktuelle Studentin?

Wenn Du aktuell in einer Ausbildung bist (z.B. Shiatsu, Craniosacral-Therapie, Akupressur, Rebalancing, Polarity, Atemtherapie, Alexander-Technik), dann kannst Du diese wie geplant abschliessen und Dich beim EMR / bei der ASCA registrieren. Du kannst dann weiterhin als EMR-registrierte Therapeutin praktizieren oder zusätzlich auch das eidg. Diplom erwerben. Eventuell (je nach Ausbildung) musst Du dafür einige Stunden aufschulen. Danach meldest Du Dich für das Gleichwertigkeitsverfahren (ähnlich der EMR-Registrierung, d.h. keine Prüfung) an, um Deine Ausbildung anerkennen lassen. Um einen Überblick zu gewinnen, was Du dafür brauchst, siehe unser Infoblatt Gleichwertigkeitsverfahren und die Checkliste Gleichwertigkeitsverfahren.

Nach erfolgreichem Gleichwertigkeitsverfahren erhälst Du das sogenannte Branchenzertifikat KT. Ab Datum dieses Branchenzertifikats benötigst Du Berufspraxis (2 Jahre à 50% oder 3 Jahre à 30%, aber mind. 600 Klientenstunden) und 36 h komplementärtherapeutische Supervision. Danach kannst Du Dich für die Höhere Fachprüfung KT anmelden.

Was bedeutet es für mich, wenn ich jetzt die Ausbildung beginne?

Wenn Du jetzt eine Shiatsu-, Craniosacraltherapie- oder Akupressurtherapie-Ausbildung am Kientalerhof beginnst, dann brauchst Du am Ende der Ausbildung nicht mehr in das Gleichwertigkeitsverfahren gehen. Unsere neuen KT-Ausbildungen sind von der OdA-KT akkreditiert, entsprechen allen Anforderungen und Qualitätsstandards der OdA-KT und gelten als Zulassung für die Höhere Fachprüfung. Zusammen mit dem Diplom erhälst Du ein Branchenzertifikat KT. Nach einer Zeit der Berufspraxis (2 Jahre à 50% oder 3 Jahre à 30%, aber mind. 600 Klientenstunden) und 36 h komplementärtherapeutische Supervision bist Du zur Höheren Fachprüfung KT zugelassen.
 

Hier kommen Sie zu unserem Bereich mit weiteren Informationen zur Komplementärtherapie.

 

Persönliche Beratung

Bei Fragen bezüglich des neuen Berufes stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Thomas Primas
Durchwahl +41 76 451 03 04 oder +41 33 676 26 76
E-Mail Kontaktformular